Der Jugendclub Tiefenbach e.V. wurde am 18.11.1996, mit einer stolzen Mitgliederzahl von rund 60 Mitglieder, gegruendet.

Der Gedanke:

Die “nicht mobilen” Jugendlichen unter 18 Jahren haben in unserer Gemeinde (ca. 600 Einwohner/20km von Neckarsulm/30km von Heilbronn entfernt) keine Moeglichkeit, sich irgendwo – ausser Privat – zu treffen, um Musik zu hoeren, Spiele auszutragen oder einfach nur beisammen zu sein. Um dies zu aendern, wandte sich eine Gruppe betroffener Jugendlicher an den hiesigen Ortschaftsrat und Stadtrat mit der Bitte, um Bereitstellung eines Jugendraumes. Die Anfrage wurde bewilligt, unter der Auflage einen geschaeftsfaehigen Partner, einen Jugendclub bzw. einen eingetragenen Verein zu gruenden.
Aufgrund des breiten Altersspektrums der Mitglieder (von 11 bis 64 Jahren), bietet sich über das übliche Maß der Nutzung des Jugendraumes, auch eine Begegnungsmöglichkeit zwischen den Generationen an.

Die 7 Gründungsmitglieder waren Richard Strauss, Christian Kaltenmaier, Gerald Gurt, Ralf Schuster, Sandra Kolb, Nadine Dobler, Robert Denk und Winfried Schuster

Einweihung des Tiefenbacher Jugendraums:

Am Samstag, den 13. September 1997, um 17:00 Uhr war es soweit: der neue Tiefenbacher Jugendraum konnte von Pfarrer Notz eingeweiht werden. Neben Tiefenbacher Jugendlichen konnten vom 1. Vorsitzenden Richard Strauß, der stellvertretende Bürgermeister Schabel, Ortsvorsteher Rau sowie zahlreiche Ortschaftsräte begrüßt werden. In einigen kurzen Ansprachen wurde zum Ausdruck gebracht, dass dieses Projekt nur realisiert werden konnte, weil alle Beteiligten sich in hohem Maße dabei engagiert haben.

- Die Stadt Gundelsheim, die der Tiefenbacher Jugend den Raum zur Verfügung gestellt hat und einen Ausbau mit 35.000 DM unterstützt hat.

- Der Jugendclub, der sich mit über 500 Arbeitsstunden bei Gewerken, wie Abriss- und Grabarbeiten, bei der Elektro- und Sanitärinstallation sowie Malerarbeiten eingebracht hat.

- Die Jugendstiftung Baden-Württemberg, die 6.500 DM für die Inneneinrichtung zur Verfügung gestellt hat

Nach der Einweihung ging es dann zum gemütlichen Teil über: Im Festzelt bei der alten Schule wurde bei zünftigem Vesper und Getränken aller Art bis in den späten Abend hinein gefeiert. Zum Schluss veranstaltete man am Sonntag einen Frühschoppen mit Weißwurst und Brezeln.

Der Jugendraum, mit getrenntem WC, ist 35 Quadratmeter groß.